GRUSS

Herzlich Willkommen in meiner Fotowelt!

Seit 2006 versuche ich (geb. 1957) zu fotografieren anstatt nur zu knipsen. Es ist mein größtes Hobby und ich versuche mich praktisch in allen Kategorien der Fotografie, wobei die Natur und das Stillleben ohne Zweifel meine favorisierte Themenbereiche sind. In der Natur-Fotografie geht es nicht nur um Fotografie allein, sondern auch um den Kontakt mit der Natur, um Urinstinkten zu folgen (blutlose Jagd). Stillleben bedeutet wiederum, dass der Fotograf zu 100% über alles entscheidet. Neben diesen Themen gilt mein Interesse auch dem Porträt. Dieses ist für mich eines der schwierigsten und spannendsten Themen in der Fotografie.

Zurzeit fotografiere ich mit der Canon 6D (40D als Zweitkamera) und mit diversen Objektiven von Canon: 50mm/1,8 II, 70-200/4 L, 100-400mm L IS. Zwischenringe, Filter, Blitzlampen, Schirme, Stative und Taschen komplettieren meine Ausrüstung. Ich verfüge über ausreichende Möglichkeiten, um anspruchsvolle Porträts zu erstellen. Eine kleine Studio-Einrichtung mit verschiedenen Hintergründen, mehreren Blitzlampen und Reflektoren, die ich auch mobil einsetzen kann, ergänzt die Palette meiner Foto-Accessoires.

Noch ein paar Worte zur Homepage, zu der ich mir einige Ziele gesetzt habe. Ich wollte kein übliches Album, bei dem man die Fotos einzeln anklicken und schließen muss – auf Dauer wird das langweilig. Ich wollte auch kein Album mit hunderten von Fotos – für einen Betrachter meistens nicht zu ertragen. Das Menu und der Kopf sollen unauffällig sein, beim Betrachten nicht stören. Die Fotos präsentiere ich in ordentlicher Größe, sodass man auch die Qualität beurteilen kann.

Ein eigenes Motto für die Homepage zu bieten, gehört heutzutage zum guten Ton. Auch ich möchte darauf nicht verzichten, allerdings ist die Fotografie für mich ein sehr komplexes Thema, um es mit einem kurzen Satz zu beschreiben. In erster Linie fallen mir Sprüche ein wie "Fotografie ist in erster Linie ein Handwerk. Erst wenn man es beherrscht, kommt der Rest" oder "Man kann fotografieren oder knipsen, es sind zwei andere Welten". Beide Sätze schildern meine Meinung zum Thema Fotografie und brauchen keine zusätzliche Erklärung oder Beschreibung.

Fotografie ist natürlich auch ein Spiel. Vor allem ein Spiel mit dem Licht, das wiederum durch die Kombination von Blende, Verschlusszeit und Empfindlichkeit beeinflusst wird. Dazu kommen das Motiv und die Idee (Komposition, Gestaltung). Das Ergebnis - ein Foto, muss nicht immer die ganze Realität zeigen. Meistens zeigt es die Wirklichkeit ohnehin nicht – "Ein Foto sagt nicht länger die Wahrheit. Es schlägt nur eine Möglichkeit vor" – der Slogan von der Photokina2000 trifft hier auf den Punkt.

Nach der bekannten Sentenz "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" können Sie auf den folgenden Seiten sehen, welche Art der Fotografie ich bevorzuge, worauf ich dabei Wert lege und welche Richtungen mich interessieren. Dazu möchte ich Sie gerne einladen. Ich wünsche viel Spaß!

In der Zeitung stand

Im Dezember 2011 wurde mit mir ein Interview zum Thema Natur-Fotografie durchgeführt. Daraus ist ein Artikel entstanden, der ganzseitig in der Westdeutsche Zeitung in der Ausgabe vom 28.12.2011 erschienen ist. Es wurden auch mehrere meine Fotos abgebildet. Man kann die Bilder auch online sehen und den Text lesen: /wz-newsline.de/richard-rduch/

Porträts auf der Homepage

Ich habe keine Erfahrung mit professionellen Modellen und meine Bekannten, die ich fotografiert habe, waren meistens mit einer Veröffentlichung nicht einverstanden, was ich natürlich verstehe und absolut respektiere. Deshalb sind auf meiner Homepage viele Fotos von mir zu sehen. Dafür zeige ich Bilder mit unterschiedlichen Lichteinstellungen sowie verschiedenen Hintergründen. Die Fotos sind auf unterschiedliche Art (Sepia, B&W, Farbenspiel, Color-Key, Montage) bearbeitet. Sie alle sind in meinem Wohnzimmerstudio nach der Strobist-Methode (entfesselt blitzen mit Systemblitzen) entstanden. Dass es bei der Portrait-Fotografie nicht immer nur um ein typisches Passfoto geht ... Bitte nehmen Sie meine Bilder mit einer Portion Humor.

ÜBER BILDFORMAT

Die Welt der (Foto)Formate ist ziemlich groß. Vom quadratischen Bild bis zum Panorama gibt es alle Möglichkeiten: 2x3, 3x4, 9x16 etc. und auf dem Papier gibt es von 9x13cm, 10x15cm, 13x18cm bis A0 auch fast alles. Ich bevorzuge ganz deutlich das Format 2x3 - hier auf der Homepage gibt es alle Fotos in der Größe 600x900 (Höhe, Breite) Pixel und im Hoch-Format 600x400 (Höhe, Breite) Pixel. Wenn es um die Position (Ausrichtung) geht, dann fotografiere ich vor allem im Querformat, oft sogar auch dann, wenn sich ein Hochformat anbietet. Warum so? Weil unsere Augen nebeneinander und nicht übereinander positioniert sind, das Querformat entspricht den natürlichen Sehfähigkeiten des Menschen. Das alles bedeutet nicht, dass ich stur nur solches Denken akzeptiere, nein, mich kann man auch mit jedem anderen Format überzeugen. Schließlich ist der Inhalt das Wichtigste und wenn sogar ein unkonventionelles Format dazu passt dann warum nicht?

ÜBER FOTOBÜCHER

Heutzutage gibt es mehrere Möglichkeiten, eigene Fotos zu präsentieren. Eine davon ist eine Internetseite. Die Vorteile sind ganz klar: sofort, überall, jederzeit, für alle. Seit einiger Zeit besteht für jeden auch die Gelegenheit, ein Buch zu machen oder sozusagen herauszugeben. Mehrere Anbieter geben uns die Chance, die noch vor Kurzem nicht existierte, die Fotos nach eigenen Vorgaben in Form eines Fotobuches zu drucken oder zu belichten. Auch ich nutze die Möglichkeit und ein Mal im Jahr erstelle ich ein Jahrbuch – Almanach. Da sind meine besten Fotos, die ich im bestimmten Zeitraum eingefangen habe. Unten können Sie die Covers sehen.

Zurück zum MENU

 

 

2006-2016 COPYRIGHT RICHARD RDUCH